Zum Instrument
 

Die E-Orgel (elektronische Orgel) unterscheidet sich von der Pfeifenorgel dadurch, dass die Töne elektronisch erzeugt werden und durch moderne Verfahren jedes Instrument nachgeahmt werden kann. Die Klanggüte der jeweiligen Register ist jedoch meist vom Preis des Instruments abhängig.
 

In der Regel sind 2 Tastaturen (Manuale) übereinandergesetzt, eine für die rechte Hand und eine für die linke Hand. Dadurch kann man mit jeder Hand einen anderen Klang spielen. Dazu werden die Basstöne mit dem linken Fuß auf einem Pedal mit meist 13 Tasten gespielt. Der rechte Fuß bedient einen Lautstärkeschweller. Ist der notwendige Bewegungsablauf von Händen und Füßen auch recht aufwendig, erreicht man jedoch ein hohes Maß an eigenständigem, künstlerischem Musizieren.  Dabei sind alle Musikrichtungen möglich. Moderne E-Orgeln verfügen dazu noch über ein elektronisches Schlagzeug und eine Begleitautomatik, so dass mit diesen Instrumenten eine komplette Band dargestellt werden kann.
 
Zum Unterricht
 

Mit dem Unterricht auf der E-Orgel kann im Alter von 8 - 10 Jahren begonnen werden, da eine gewisse Größe notwendig ist, um die Pedale mit den Füßen erreichen zu können.

Dem Kauf einer E-Orgel sollte in Anbetracht einer so großen Anschaffung ein beratendes Gespräch mit der für diesen Fachbereich zuständigen Lehrkraft vorausgehen.

 
Unsere Lehrer
 

Wolfgang Gerhards
Werner Harzheim
Gabriele Ströder

 
>>> Zurück zur Übersicht