Zum Instrument
 

Die Querflöte, deren Name wohl aus der nicht alltäglichen Spielhaltung abgeleitet werden kann, gehört auch heute noch zur Familie der Holzblasinstrumente, obwohl im Gegensatz zu früheren Jahrhunderten, in denen tatsächlich Holz als Material zum Flötenbau benutzt wurde, heute Metalle, vor allem Silber und Gold, zu diesem Zweck herangezogen werden.

Erwähnenswert ist die lange Geschichte dieser Instrumentenfamilie, die bereits in chinesischen Abbildungen des 9. Jh. v. Chr. auftauchen. Aus Asien kommend gelangte dieses Instrument im 12. Jh. wahrscheinlich über Byzanz nach Europa, wo die quergeblasene Flöte in der Folgezeit ihre Verbreitung sowohl im höfischen wie auch im bürgerlichen Lebensbereich fand.

Neben vielen technischen Verbesserungen, die die Flöte im Laufe ihrer Geschichte erfuhr, ist die Arbeit Theobald Böhms hervorzuheben, der dieses Instrument in der ersten Hälfte des 19. Jh. durch den Bau einer zylindrischen Flöte mit parabolischem Kopf, verbunden mit der Konstruktion eines sinnreichen Klappensystems und der Verwendung neuer Materialien, grundlegend revolutionierte. So ist es nicht verwunderlich, wenn die böhmschen Erfindungen, im Detail zwar verbessert, auch heute noch Grundlage des Flötenbaus sind.

 
Gerade ihre klangliche Wandlungsfähigkeit und der Tonumfang von mehr als drei Oktaven macht die Flöte zu einem beliebten und vielseitig einsetzbaren Instrument. Dieser Umstand erklärt auch die Fülle an solistischer, kammermusikalischer und vor allem orchestraler Literatur, die dem Flötisten heutzutage zur Verfügung steht.
 
Zum Unterricht
 

Mit dem Querflötenunterricht kann in der Regel im Alter von 8 bis 9 Jahren begonnen werden. Ein früherer Anfang kann unter Umständen nach Absprache mit dem Fachlehrer in Betracht gezogen werden. Diesen Schülern, die aufgrund ihrer Körpergröße das mit rd. 67 cm recht lange Instrument noch nicht handhaben können, kann durch Verwendung eines gebogenen Kopfstückes erheblich geholfen werden. Für all diejenigen, die noch früher beginnen wollen, besteht die Möglichkeit des Unterrichts auf einer Picco Sopranquerflöte. Dieses Instrument wird bereits wie eine Querflöte angeblasen, weist jedoch nur die Größe einer Sopranblockflöte auf und wird in ähnlicher Weise wie diese gegriffen.

 

Die entscheidenden Vorbedingungen für die Aufnahme des Unterrichts sind normale Zahnstellung, verbunden mit einer entsprechend günstigen Kiefer- und Lippenform.

Wie bei allen anderen Instrumenten sind auch zum Erlernen der Querflöte melodisches und rhythmisches Vorstellungsvermögen sowie manuelle Geschicklichkeit notwendige Voraussetzungen, die im Einklang mit etwas Fleiß dieses Instrument zu einem lebenslangen Begleiter werden lassen.

 
Unsere Lehrer
 
Gabi Vorhagen
Bernhard Vorhagen
 
>>> Zurück zur Übersicht